______________________ HERZLICH WILLKOMMEN AUF UNSERER SEITE! WIR HOFFEN EUCH HIERMIT EINEN KLEINEN EINDRUCK ZU VERSCHAFFEN. LASST ES EUCH GUT GEHEN! ALINA&MICHI


  Startseite
    visuelle Haihappen
    Der Tag
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/backinct

Gratis bloggen bei
myblog.de





folge folgendem Link

1.11.07 19:37


Fotos!!

Entgegen meiner bisherigen Ankuendigungen haben wir es geschafft einige Fotos fuer euch online zu stellen!(siehe unter visuelle Haihappen). Michi hat keine Muehen gescheut und endlich ein neues Portal aufgetan. Das Hochladen dauert an diesem bloeden Computer allerdings so lange, dass ich mir dabei schonmal ein kuehles Savanna(mein Lieblingsgetraenk hier)aufgemacht habe.

Ansonsten gehts uns ganz gut, nachdem wir uns von unserer zweiten(oder immer noch der ersten)Gastroenteritis bis gestern erholt haben. Gestern waren wir in Stellenbosch an der Uni und Bruce(ein Sim(d.h. aus Zimbabwe, den wir schon vom leltzten Jahr kennen)hat uns etwas rumgefuehrt. Er selber studiert Schmuck-Design und wir haben gelernt, wie man echte on falschen Steinen unterscheiden kann. Heute waren wir groesstenteils auf der Fruehgeborenen-Station und die Kinder sind teilweise so gross wie Michis Hand.

Liebe Gruesse an alle, Alina (und Michi, der neben mir sitzt und doofe Kommentare von sich gibt)

1.11.07 20:24


EMERGENCY-Woche

Man man man, was fuer eine ereignisreiche Woche. Fangen wir mal ganz von vorne an...Am Montag morgen wollten wir unseren ersten Tag nach Delft in die Notfallaufnahme. Das ist eine von den Dayclinics in einem eher aermeren Viertel und waehrend des Fruehstuecks wappneten wir uns fuer das Schlimmste. Nur Robin, der zur Haelfte die Lodge gehoert, und wir waren in der Kueche. Sie war gerade dabei die Schuluniform ihrer Tochter zu buegeln als sie aufeinmal laut aufstoehnte, steif wie ein Brett wurde und stumpf nach hinten umfiel. In den ersten Sekunden dachten wir es sei ein Scherz, aber als sie dann zuckend am Boden lag und nicht mehr aufstand wurde uns klar, dass irgendwas nicht stimmt. Den Zusammenhang zwischen marodem Buegeleisen, elektrischem Schlag, Ohnmacht und umfallen haben wir dann nach ca. 2 Minuten verstanden. Robin wachte gottseidank relativ schnell wieder auf, allerdings mit starken Schmerzen und blutendem Kopf. Hier haben wir  dann unsere gesammelte klinische Erfahrung ausgespielt, ihr einen Lappen auf die blutende Wunde gelegt und sie mit Hannes ins Krankenhaus geschickt(nicht unseres). Das Ende der Geschichte war dann, dass wir ihre 10jaehrige Tochter aus der Dusche geholt haben, sie halb abgetrocknet falsch in die Schuluniform(immer noch nicht gebuegelt)gesteckt und zur Schuhle gefahren haben. Unterwegs fragte Georgia nur, ob ihre Mutter jetzt sterben muesse. Mit einiger Verspaetung kamen wir dann im Delft an, was aber vor lauter Gewusel an Aerzten und Patienten nicht weiter auffiehl. Spaeter realisierten wir, dass dieser kleine Unfall total harmlos war im Vergelich zu den Verletzungen, die wir im Laufe der Woche gesehen haben. Hierbei steigerte es sich von 12jaehrigen Jungen mit Messer im Kopf, ueber unsere eigenen Naeherfahrungen an tiefen Stichwunden(wofuer wir ueberdurchschnittlich gelobt wurden)bishin zu der Anlage von Thoraxdrainagen(denjenigen, denen das nichts sagt:man schneidet ein Loch in die Brustwand bis zur Lunge, steckt einen Schlauch rein und naeht den fest) Der grosse Unterschied zu Dtl. ist, dass das hier nicht steril und auch ohne Roentgenkontrolle gemacht wird.

Unser absolutes nichtmedizinsiches Highlight der Woche hatten wir heute als wir mit dem Boot rausgefahren sind um Wale zu gucken. Wir hatten so wahnsinnig viel Glueck, waren inmitten einer Gruppe von ca. 10 Walen, teilweise paarten sie sich und Jungtiere waren auch dabei. Ein Wal kam sogar so nah ans Boot, dass wir ihn haetten anfassen koennen. Leider kam er so ploetzlich vor dem Boot hoch und wir waren so baff, dass wir ganz vergessen haben auf den Ausloeser zu druecken. Aber einen kleinen Ersatz konnten wir trozdem auf unsere Fotoseite stellen.

Wir wuenschen euch allen ein schoenes WE! Alina und Michi

10.11.07 17:53


Ach ja

@Christin: wie war das Spiel?? Und was hast du fuer ekelige Arbeistkollegen? Drueck dich !

@Annelie: Freut mich, dass Margret die neue Stelle gefaellt, aber wenn Ambiente und Essen schlecht sind, so viel bleibt dann nicht mehr, oder?;-) Bestell Mona gute Besserung von uns! Hoffe die Floehe sind weg bis ich wieder da bin:-)

10.11.07 17:59


Es ist Sommer!

Endlich! Diese Woche hat es zwei Tage fuerchterlich geregnet und ich wollte echt mein Geld zurueck haben, denn so ein Wetter habe ich 300 Tage pro Jahr in Muenster. Aber ab heute ist strahlender Sonnenschein. Durch den Wind merkt man manchmal gar nicht wie stark die Sonne ist, ich muss mir unbedingt einen Hut kaufen, hatte letztes WE schon einen leichten Sonnenbrand auf dem Kopf.

Diese Woche war nicht weniger ereignisreich als die letzte. Wir haben wieder im Eerste River Hospital gearbeitet, waren ja nur die Woche davor fuer eine Woche in Delft. Am Dienstag wollten wir eine Lumbalpunktion machen(wem das nichts sagt: lange Nadel in unteren Ruecken um Hirnwasser aus dem Spinalkanal zu entnehmen) und waehrend Michi gerade anfangen will, bemerke ich, dass die Patientin aufhoert zu atmen. Also haben wir unsere erste Wiederbelebung mit Herzmassage und Beatmung gemacht und das auch noch voellig alleine! Ich hab nur nach den Schwestern geschrien, die voellig unproffessionell waren und gar nicht wussten, was sie machen sollen. Wir mussten die anweisen was zu tun ist, obwohl wir die Vorgaenge nur aus dem Buch kennen und die Geraete auch anders als in Dtl. sind. Michi meinte nur, dass sie doch bitte einen Arzt holen sollen und die Schwestern fragten welchen denn. Darauf Michi: Voellig egal, irgendeinen Arzt, wir sind nur Studenten! Na ja, leider ist die Patientin gestorben, aber waere sie so oder so in absehbarer Zeit, da sie HIV und Tuberkulose hatte. Die restliche Woche war auch relativ anstrengend, in unserem Nachtdienst wurden wir doch allen ernstes um 5 Uhr morgens geweckt um einen Zugang zu legen, nur weil eine Schwester sich weigert das zu tun. Wenigstens waren sie total genervt uns wach zu kriegen, da ich Ohrstoepsel hatte un Michi einen tiefen Schlaf:-) Naechste Woche werden wir dann schon wieder in eine andere Klinik routieren, diesmal nach Helderberg. Bis vor kurzem hiessdas noch Hottentotten, aber der Name sei nicht mehr politisch korrekt. Schade, ich haette so gerne gesagt, dass ich mal bei den Hottentotten war.

Hier in der Lodge haben sich auch mittelschwere Dramen unter den Leuten abgespielt, wie das halt immer so ist in einer grossen Gruppe von Menschen. Ansonsten haben wir unsere Freizeit mit einem Livekonzert am Strand verbracht, auf Maerkten und heute Nachmittag war Kindergeburtstag am Pool, von dem ich gerad etwas erledigt bin. Mag aber auch an der Party von gestern liegen...

Ach, uebrigens haben wir seit letzter Woche ein neues Auto! Von einer Krankenschwester aus der Klinik. Erst drei Jahre alt und im guten Zustand. Mit dem werden wir dann auch nach Namibia fahren.

Wuensche euch allen ein schoenes restliches WE mit etwas Sonne!Liebe Gruesse, Alina

 

17.11.07 17:05


Sonntag Morgen

Waehrend Michi im Garten an einem Zaun rumwerkelt und ich darauf warte, dass wir endlich zum Strand koennen, nutze ich doch mal die Zeit die Seite mit neuen Informationen zu fuettern.

Irgendwie erleben wir jeden Tag so viel, dass ich nach einer Woche schon wieder die Haelfte vergessen habe. Also, lezten Sonntag sind wir auf den Tafelberg geklettert, dieselbe Route wie letztes Jahr und ich hatte echt ganz vergessen wie anstrengend das war! Die letzten Meter wollten sich meine Beine einfach nicht mehr bewegen, aber der Ausblick hat sich gelohnt! (Keine Angst Mama, wir fahren auf jeden Fall mit der Seilbahn hoch)

Die Woche ueber waren wir dann in Helderberg(frueher Hottentots Holland), eine weitere deprimierende Klinik in den Townships. Von den Patienten her nichts wirklich neues: HIV, Tuberkulose, Schnittverletzungen, Tuberkulosen-Abzesse usw. Michi hat ein Augenlid wieder zusammengenaeht, das fand ich so ekelig, dass ich nur assestieren konnte. Komisch, dass einem manchmal ein offener Bauch nichts ausmacht und mir dann bei einem zerschnittenen Augenlid schlecht wird. Das Schlimmste, was wir in der Woche allerdings gesehen haben, war, dass einem Mann ein Hoden bei vollem Bewusstsein und nur maessiger Schmerzmedikation rausgenommen wurde. Kein schoener Anblick und totale Schlamperei von den Aerzten. In Dtl. wuerden die sofort angezeigt werden. Die Unfaelle, die man immer wieder auf den Autobahnen sieht, sind auch nicht schoen. Das Problem ist, dass die Leute aus den Townships staendig einfach so ueber die Highways laufen und manchmal erwischt es halt einen...

Aber genug davon, Kapstadt hat auch sehr viele schoene Seiten! Klamotten einkaufen gehen kann man hier super;-) Ich hoffe, dass Rosa einen nicht allzu volle Koffer mitbringt, damit sie einiges von uns schonmal mitnehmen kann. Und gestern waren wir zum Grillen bei Timbale(einem Mitarbeiter der Lodge)eingeladen. Er wohnt in dem groessten Townships Kapstadts: Khayelitsha. Ungefaehr 2 Millionen Menschen wohnen dort. Na ja, und dann waren wir halt bei einem echten afrikanischen Braai (=Grillen, hier sagt irgendwie keiner BBQ). Das Essen ist schon etwas gewoehnungsbeduerftig und ich habe danach vorsichtshalber einen Schnaps getrunken, da die dort natuerlich nicht die gewohnten hygienischen Verhaeltnisse haben. Und das Fleisch, was man absolut nicht kauen konnte, hab ich einfach den Hunden gegeben. Aber insgesamt war es echt eine schoene Erfahrung; man sitzt dann vor dem Hauseingang oder auf der Strasse, Nachbarn kommen vorbei und gesellen sich dazu, ueberall spielen Kinder und viele tanzen einfach auf der Strasse und natuerlich sieht man viele Hundewelpen.

@Vera: Ich glaube, dass sich die Berichte fuer einen Nicht-Mediziner immer noch heftiger anhoeren als sie sind. Menschen sterben sieht man auch in deutschen Krankenhaeusern, das bringt halt der Beruf mit sich. Und das mit anzusehen ist nie schoen, egal wie alt man ist. Aber ich finde es nicht schlimm, solange es keine Kinder sind, da es irgendwie zum Leben dazu gehoert. Und verglichen mit vielen Menschen hier habe ich eines der schoensten Leben ueberhaupt. Und wir haben glaub ich noch eine andere Vorstellung von Elend als viele Afrikaner. Manchmal denkt man, mein Gott, haben die ein schreckliches Leben und dann erzaehlen sie dir wie gluecklich sie sind und dass sie einen so tollen Job haben usw. Von daher finde ich es nicht schwer das alles zu verpacken. Brauchst dir also keine Sorgen machen:-)

Die Weihnachtsvorbereitungen sind hier uebrigens auch schon im vollen Gange, ueberall kann man Weihnachtschmuck und -suessigkeiten kaufen und die Leute stellen Plastiktannenbaeume mit Kunstschnee auf, echt witzig. Weihnachtsgefuehle kommen bei uns aber so gar nicht auf, obwohl wir schon Lichterketten in unserem Zimmer aufgehaengt haben und fleissig Geschenke fuer die Leute hier kaufen. Fuehlt sich eher so an wie ein verlaengerter Sommer...

So, jetzt muss ich aber fix zum Strand und hoffe, dass Michis Baumassnahmen fertig sind.

Liebe Gruesse an alle auch von Michi! Alina

 

25.11.07 09:50





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung